Sonntag, 1. Juni 2008

Sieben Explosionen durch Kernenergie in Deutschland

In der Kriminalstatistik des BKAs hab ich was komisches gefunden. Auf Seite 139 steht als Straftat: "Herbeiführen einer Explosion durch Kernenergie"

Hab ich da etwas verpasst?

Je ein Fall in den Jahren 2001, 1998, 1997, 1991, 1990 und sogar zwei im Jahre 2000. Davon wurden nicht mal alle aufgeklärt.

Im Gesetztestext findet sich eine Erklärung, mit dem Tatbestand gemeint ist. §307 des StGB Abschnitt 28: Gemeingefährliche Straftaten:

"(1) Wer es unternimmt, durch Freisetzen von Kernenergie eine Explosion herbeizuführen und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert zu gefährden, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft. "

Mindestens fünf Jahre bekommt man also für eine Atombombe, falls man sie überlebt.

Das erklärt aber nicht was mit den Fällen des BKAs gemeint ist. Ein Atombombe wäre sicher jemandem aufgefallen. Vielleicht hat ein Physiker dazu eine Idee?

Update:

Mein persönlicher Physiker meint eine Explosion durch Kernenergie kann nur durch Kernfusion oder Kernspaltung vorkommen.

Aus Insider Quellen hab ich erfahren das man hier wohl von einem Fehler des BKAs ausgehen kann. Was einmal versehentlich in der Statistik gelandet ist kommt dort wohl so schnell nicht wieder raus.

Werde mal beim BKA nachgefragen. Bin mal gespannt was sie schreiben.

To be continued...


Update 14.03.2011

Wie bei Wikipedia zu lesen ist enthält die neue Version der Kriminalstatisk diese sieben Fälle nicht mehr. Weiter heißt es: "Auf Nachfragen wurden für die Ursache der falschen Zahlen widersprüchliche Angaben genannt". Die entsprechenden Quelle bei Utopia konnte trotz aufwendigen Recherchen nicht so recht festellen wie es zu den Zahlen kam.

Die Reporter telefonierten sich die Finger wund um beteiligte Beamte in den LKAs der Länder zu finden. Doch entweder der Beamte konnte nicht erreicht werden oder sich nicht mehr erinnern. Einerorts gab es einen kompletten Personalwechsel, anderorts konnten die Unterlagen zu dem Fall nicht mehr gefunden werden.

So heißt es dann auch im Fazit: "Die LKÄ melden eingestellte Verfahren, tatsächliche Verwechslungen, Sicherheitsverletzungen ohne Folgen, verjährte Fälle oder können schlichtweg das Aktenzeichen nicht mehr auffinden".

Like it? Share it! Flattr this

Kommentare:

Martin hat gesagt…

Hm, im Jahre 1998 wurden auch 200% der Fälle aufgeklärt ;-)

Steffen hat gesagt…

Naja 100% für jeden Tatverdächtigen den sie geschnappt haben.;-)
Hoffe die haben das nicht automatisch errechnen lassen. Sonst wäre die Statistik insgesamt nicht viel wert.

Martin hat gesagt…

das Thema bekommt gerade noch mal in einem größeren Forum Oberwasser - hat irgendjemand hier vielleicht zwischenzeitlich Informationen aufstöbern können, insbesondere WELCHE Art von Straftaten hier vom BKA unter dieser angstfördernden Formulierung verbucht wurden?

Wenn ja, bitte ab damit ins Forum bei Utopia, deren Redaktion ist hinter der Sache her.

http://www.utopia.de/forum/showthread.php?t=1402

Danke!