Donnerstag, 25. Juni 2009

Betrugs ähnliches Vorgehen bei Euroweb?

Gerade war bei uns ein netter Mann der uns als Referenzkunden für Euroweb werben wollte. Man bekommt eine professionelle Webseite erstellt mit Suchmaschinen-Optimierung und sogar ein Firmenvideo. Die gezeigten Webseiten waren absolute Spizenklasse und der Verkäufter wirkte überzeugend.
Nachdem die Kosten die normal anfallen würden weggestrichen waren blieben noch happige 185€ pro Monat für Hosting und Service übrig. Bei 48 Monaten Laufzeit also 8880€ auf vier Jahre. Trotz des Preises immer noch ein interessantes Angebot, wenn man dafür eine Top Webseite mit Video bekommt. Nach etwas Überlegung entschieden wir uns trotzdem dagegen. Nicht zuletzt, weil er jetzt gleich eine Entscheidung wollte und anschließend das Angebot nicht mehr bestehen würde.

Wie richtig diese Entscheidung gewesen ist fand sich schnell per Google raus, welches Betrug und Abzocke als Ergänzungen für Euroweb vorschlägt. Da wurde auch klar warum der nette Herr alle Unterlagen wieder eingepackt hatte und nicht mal eine Visittenkarte dagelassen hat.

Darum folgt dem alten Grundsatz: Nie etwas unter Druck unterschreiben!

Am Besten mal The Real Hustle gucken. Leider sind nicht mehr so viele Folgen bei YouTube.

Update: Die gleiche Masche läuft inzwischen auch durch eine Reihe anderer Firmen die angeblich zusammen gehören sollen: Webstyl, Eurotec gmbh und Easydentic.

Bericht des MDR über Euroweb und Webstyle vom 15.01.2010. (Video leider nicht mehr online)

Sollte ich mich betrogen fühlen würde ich bei der Polizei Strafanzeige gegen die Firma und deren Gesellschafter erheben, denn nur dann kann rechtlich dagegen vorgegangen werden. Die Anzeige gegen den Inhaber ist wichtig, damit es nicht nur die Firma trifft. Es könnte sonst einfach eine neue Firma gegründet werden, was wir aber natürlich niemandem unterstellen wollen. Natürlich sollte man auch einen Anwalt einschalten. Dies allein löst das Problem jedoch wenn überhaupt für einen selbst. Aber dies ist nur meine bescheidene Meinung.

Update: Ich bin gerade auf eine nette Wikiseite gestoßen, die noch einige Informationen bereithält. Unter anderem auch eine Liste der Urteile zum Thema.

Update (08.10.2010): Regio TV Reportage über Webstyle. Danke Andy!
Im Video nennt Stefan Musiol (Anwalt) das ganze eine "systematisch Täuschung" wodurch die Verträge anfechtbar sind. Nach derzeitiger Rechtsprechung lässt sich seiner Meinung nach auch eine Kündigung aussprechen um den Vertrag zu beenden.

Update (17.03.2011):
Es scheint als wäre Webweisend Media GmbH neben den bekannten Euroweb und Webstyle die neue Firma der Gruppe. Dies berichtet uns barneyy unten in den Kommentaren.
Zufällig liegen die Firmensitze von Euroweb und der Webweisend Media GmbH beide in Düsseldorf. Gerade mal 2,5 km voneinander entfernt.

Update (15.04.2011):
Der Geschäftsführer von Webweisend, Thomas Engels, erklärt persönlich in den Kommentaren: "Als Geschäftsführer der Firma möchte ich gerne klarstellen, dass wir keinerlei Kontakt zu der hier genannten Firmengruppe unterhalten und uns ausdrücklich hiervon distanzieren.". Darum bitten wir um Entschuldigung hier einen Zusammenhang hergestellt zu haben.

Unkommentiert lässt Herr Engels jedoch die Anschuldigungen bezüglich Referenzkunden-Masche. Barneyy berichtet von kostenloser Webseite als Referenzkunde, die dann jedoch 100,- EUR pro Monat für's hosting kostet. Dies natürlich ein Jahr im Voraus mit 4 Jahren Vertragslaufzeit. Auch andere Seiten warnen vor der Referenzkundenwerbung durch Webweisend.

Update (17.10.2011) :
Euroweb unterliegt vor Gericht und zieht seine Revision zurück. Das Gericht wirft Euroweb vor den Kunden darüber getäuscht zu haben, dass er als Referenzkunde besondere Konditionen erhalten habe. Wörtlich heißt es dort: "Der Internet-System-Vertrag ist aber ... wegen arglistiger Täuschung ... als von Anfang an nichtig anzusehen." (7-S-232-09.pdf, Seite 6 unter 2.)

Update (24.02.2012):
Ich bzw. Google wurde in einem anwaltlichen Schreiben der Kanzlei Berger aufgefordert eine Reihe von "Rechtsverletzungen" von dieser Seite zu entfernen. Auch wenn ich nicht glaube, dass diese Art von Zensur sich mit geltendem Recht (Meinungsfreiheit, Pressefreiheit) vereinbaren lässt, habe ich ein paar Änderungen am Text vorgenommen.

Update (29.03.2012):
Beruhigende Nachricht von Google: "Aufgrund aller uns vorliegenden Fakten und sind wir zu dem Schluss gekommen, dass bei den in Ihrem Blogpost enthaltenen Inhalten kein Rechtsverstoß vorliegt. Demnach sehen wir uns als Dienstanbieter nicht dazu veranlasst, die strittigen Inhalte zu entfernen." Danke an Google für die Unterstützung!

Like it? Share it! Flattr this

Kommentare:

bejno hat gesagt…

Auch ich bin auf die vollmundigen Versprechungen, ein Referenzkunde zu sein, reingefallen und habe auch, im guten Glauben an das Unternehmen Google, einen Vertrag unterzeichnet. Ich versuche z.Zt. per Anwalt aus dem Vertrag rauszukommen, was aber durch die vielen absolut schwammigen Worthülsen sehr schwer sein wird. Die erbrachte Leistungen liegen unter dem was man selber kann und der Dumme ist, nach Aussagen von einem "Kampagnemanagers" sowieso der Kunde, weil zu blöb....

opti hat gesagt…

Hallo bejno!
Auch wir sind in die Falle reingefallen und hätten gerne Kontakt aufgenommen, weil es auch bei uns zu einem Rechtsstreit kommen wird. Unsere Adresse office@optiplan.at.

Steve Paul hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
fuzzi85 hat gesagt…

hallo,
ich beschäftige mich auch schon über ein jahr mit der materie euroweb. seit dieser zeit bündeln wir geschädigte die einen regen erfahrungsaustausch betreiben.
wer einen meinungsaustausch führen möchte oder hilfe für seinen prozess kann mich gern anschreiben.
gemeinsam können wir mehr erreichen als einzeln.
ihr könnt mich unter:
http://www.blogigo.de/Abzocke_Euroweb

oder fuzzi85@gmx.de erreichen.

milorad hat gesagt…

hallo leute ich muss euch was sagen!die fa.euroweb heist in salzburg webstyl ich wahr in einen seminar von denen du wirst geschult leute über den tisch zu zichen.mich haben sie aus den seminar entfernt weill ich mich saublöd angestelt habe den text was ich am telefon sagen solte nich auswendig konnte und wolte haah!wenn ein chef zu mitarbeiter sagt das ist mir late ich weiss nicht ober eine hat?dann ist alles von der serösitet dieser firma gesagt!!!!ich wahr selber Selbständig ich weiss von was ich rede.BITTE LEUTE PASST AUF WENN DIE JETZIGE FIRMA WEBSTYL BEI EUCH ANRUFT!!!!!!

euroweb hat gesagt…

Wir suchen Euroweb-Geschädigte im Raum Berlin, die gewillt sind gegen Euroweb vorzugehen. Entweder per Anwalt oder auch per Strafanzeige wegen arglistiger Täuschung.Bitte nicht von unserem Namen beeinflussen lassen.Haben einfach das Thema zum Namen gemacht, sind aber def keine Euroweb-Mitarbeiter.

just hat gesagt…

Euroweb Internet Gmbh und Webstyle verkaufen fast die selben Produkte.
Ein Geschäftsführer D. F. von Euroweb ist gleichzeitig Geschäftsführer von Webstyle, Sitz Berlin. EW = Euroweb Marketing, (google Adwords Kampagne) ist ein weiteres Geschäftsfeld der Firmengruppe. Betroffene der Adwords Kampagne haben bei einer bestimmten Version der AGB gute Chancen aus dem Vertrag rauszukommen.
Die Betroffenen die mit der Referenzkunden Masche getäuscht wurden, haben verschiedene Ansatzpunkte etwas dagegen zu unternehmen. Wer sich darüber austauschen möchte kann mich gern anschreiben. Ein Meinungsaustausch unter Geschädigten halte ich für sehr sinnvoll.

printfinisch hat gesagt…

Hallo Just, bin auch auf die Masche "Referenzkunde" reingefallen. Bei mir hat Euroweb den Vertrag mit Adwords Schaltungen. Haben die verschiedene AGB´s? Wie kommt man aus so einer Sch.... bloß wieder raus?
Bin für Infos sehr dankbar!

inad hat gesagt…

Das kann nicht wahr sein..........ich bin heut auch drauf reingefallen.Ich habe mir geschworen niemals wieder etwas zu unterschreiben........aber der NETTE Mann hats geschafft.Hab vor ner Stunde unterschrieben.
Ist jemand aus der Sache wieder herausgekommen?

Strucken hat gesagt…

Hallo,

ich bin auch auf Euroweb hereingefallen. Habe ein kleines Unternehmen und bin noch am Anfang. Eine freundliche Dame konatktierte mich um mich als Referenzkunde zu bekommen. für 119,-€ im Monat für 24 Monate war Ihre Masche. Kurtz gerechnet und dann zugestimmt und unterschrieben. Preis wäre nur zu halten wenn ich 10 weitere Firmen nennen könnte die auch eine Homepage haben möchten. Ich war so dumm...
Ein weiterer Medienmann hatte mir die Augengeöffnet. Zum Glück wurde noch kein Geld abgebucht, sind gerade einmal 7 Tage zwischen Unterschrift und Widerruf vergangen. Hoffe das ich Glück habe und diese Bande kann mir nichts. Mein rechtsbeistand wurde auch informiert und meine Bank wird das Geld nicht heraus geben.

Mal sehen was die Firma las nächstes unternimmt. Werde Euch auf den Laufenden halten.

stev1988 hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
ex-€weg-Referenzpartner hat gesagt…

Mich wundert, dass dieser Blog noch existiert. Normalerweise läßt Chrischi sofort seine Kettenhunde mit Abmahnschreiben los wenn irgendjemand die Wahrheit über ihn schreibt.
Die müßten inzwischen mehr Zeitgenossen zum Durchstöbern des deutschsprachigen Internets und anschließendem Abmahnschreiben verfassen in Arbeit haben, als Referenzkundenfänger.
Mittlerweile kann sich wohl auch kein EW-Mitarbeiter herausreden, er hätte von alldem nichts gewußt. IHR SEID ALLE MITSCHULDIG!! Euer Lohn ist dreckiges Geld, verdient mit Abzocke und Tränen und Leid auf der anderen Seite.
Spätestens wenn Chrischi und Daniela sich mit der Firmenkasse abgesetzt haben, stellt ihr fest, dass das Wort "Euroweb" in eurem Lebenslauf alles andere als positiv ist. (Man sieht sich immer zweimal im Leben, denkt dran)
Dann lebt ihr plötzlich (wieder) auf Staatskosten von dem Geld, das eure ehemaligen Opfer auf ehrliche Art verdient haben.

Pinetik hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
krehaartiv hat gesagt…

Ich bin mit meiner Cousine leider auch auf Euroweb reingefallen wir brauchen dringend Hilfe deswegen es wäre toll wenn uns jemand tipps geben kann wie.

kaggor hat gesagt…

Hallo Leute!
Ich brauche dringend eure HILFE!!!
Es geht um die Existenz meiner Mum.
Ich suche Leute aus oder um Leipzig,
die auch Euroweb auf dem Leim gegangen sind.
Meiner Mum wurde eine „kostenfreie“ Internetseite
angeboten. Hörte sich bis dahin auch alles ganz toll an.
Leider kam es zum Vertragsabschluss.
Was das bedeutet brauche ich euch nicht sagen.
Ich suche daher Leute im Kreis Leipzig denen das
selbe passiert ist, aber auch Leute die nicht unterschrieben
haben.
Bitte meldet Euch bei mir.
Es ist wirklich wichtig.

Mathias Dreßler hat gesagt…

Hallo,
durch Zufall bin ich auf das Thema EUROWEB gestoßen. Ich finde es immer sehr interessant solchen Dingen nachzugehen. Rein privat!
Ich stelle mir nur die ganze Zeit die Frage wo genau das Problem mit EUROWEB liegt? Es wird eine Webseite angeboten die kostenlos erstellt wurde aber monatliche Hostinggebühren verlangt. Das sind doch ganz klare und offen kommunizierte Vertragsbedingungen oder nicht? Man bekommt eine Leistung für einen bestimmte Zeit und kann nach dem Abo den Vertrag kündigen. Ist doch ähnlich wie bei einem Mobilfunkvertrag. Null Euro Aktivierungsgebühr aber 15EUR im Monat Grundgebühren. Das Prinzip ist doch schon uralt. Ich lasse mich gerne aufklären, aber ich sehe da keinen richtigen Verstoß. Abzocke wäre wenn man überhaupt keine Leistung bekäme oder ein Vertrag erschlichen wurde. Oder nicht?

km hat gesagt…

ich bin auch am 3.12.09 auf diese Masche hereingefallen, weil ich schon langen nach neinem guten Webdesigner gesucht habe. Mir wurde erst nach Unterschrift erklärt, dass ich im Voraus den Jahresbetrag und nicht den monatlichen Betrag zahlen muss. Auch wurde mir mit nicht gesagt, dass der Vertrag 48 Monate läuft. Erst nach genauen Durchlesen am
Abend habe ich das gemerckt. Habe am 4.12.09 sofort per Einschreiben mit Rückschein gekündigt. Bis zum heutigen Tage keine Antwort erhalten. Gehe zum RA.

Wunderland hat gesagt…

Hallo kaggor,

ich bin seit neuestem leider auch "Referenzkunde" und aus dem Raum Leipzig. Du kannst mir gerne mailen und dann können wir ja sehen, ob wir gemeinsam was erreichen: alicewurzen@gmx.de

Rechtsanwalt Stephan Becker hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
MurxiMax hat gesagt…

Die Euroweb Geschäftsführer haben wohl noch eine neue Spielwiese gefunden: quam.tv - da möchte uns ein netter Herr besuchen und schauen ob wir als Refernzkunde taugen - Ja Nee - is klar

dergrosse63 hat gesagt…

Gut das ich das alles gelesen hab,bei mir hat sich ein Vertreter von Euroweb angemeldet,Unterschrift bekommt der keine von mir.

Escher_EW hat gesagt…

Euroweb, Webstyle, Ramona, quam.tv, Webweisend, Proximedia, Eurotec, euroweb-handwerk.de, schongefunden.de...etc. alles ein Brei. Warum dürfen solche Firmen einfach weitermachen?

Neuer Bericht vom MDR:

http://www.veoh.com/browse/videos/category/activism_non_profit/watch/v196721417AGe24be

jhoffmann hat gesagt…

Hallo,
ich habe zumindest eine Email einer Mitarbeiterin von Euroweb mit dem Zitat:
„Wir suchen derzeit aus Referenzzwecken Vorzeigefirmen aus der Region Kirchheim, denen wir eine Google-Adwords-Kampagne an die Hand geben können, ohne dafür System und Dienstleistungskosten zu erheben“
Gestern ist ein Brief von deren Anwalt gekommen. Ich werd mal einen der genannten Anwälte anrufen, ob man da raus kommt. Kann doch nicht sein, dass ein Richter denen Recht gibt!

euroweb hat gesagt…

leider bin ich auch reingefallen. Habe sofort einen Anwalt konsultiert. Zur zeit wird noch geprüft ob es möglich ist aus diesem Vertrag rauszukommen. Als Gewerbetreibender ist es nicht möglich einen Wiederspruch einzulegen. Außerdem werden solche Firmen leider durch unsere Gesetze geschützt. Ich bin für jeden Tip dankbar.

F.S

ex-€weg-Referenzpartner hat gesagt…

Bitte logt Euch bei Facebook ein. Dann bei den Gruppen "Referenzkunde" und "Referenzkundenmasche" Mitglied werden. Viele Freunde (vorzugsweise Unternehmer und Firmen) finden und alle auf o.g. Gruppen aufmerksam machen. So bekommt unsere Lieblingsfirma schneeballartig einen noch höheren Bekanntheitsgrad. Sind wir ihr als guter Referenzkunde ja auch schuldig ;o)

kaisah hat gesagt…

Am Freitag waren 2 Leute von Webstyle bei mir im Geschäft und wollten mir eine Gratis Internetpresänz erstellen, weil die Firma in Schleswig-Holstein Fußfassen will und
Sie sagten das würde mich nur 150€/Jahr kosten und eine einmalige Einstellgebühr von 200€.
Das ist ja superbillig und die Homepage webstyle.de sieht ja cuh super aus. Habe aber doch nicht am selben Tag unterschrieben obwohl die das wollten. Morgen wollte der Herr nochmal kommen weil ich Bedenkzeit wollte. Nun habe ich einfach mal nach der Firma gegoogelt und finde das hier! Ich habe direkt angerufen und alles abgesagt! Warum unternimmt der Staat nichts gegen solche Firmen? Wäre ich heute nicht hier gelandet, wahrscheinlich hätte ich morgen den Vertrag unterzeichnet. ICH DANKE EUCH ALLEN.

Marc hat gesagt…

Super, jetzt gibt es die Euroweb auch in der Schweiz! Hat der Mann gleich seber gesagt, am Telefon. Ich habe gleich einen Termin für in 2 Wochen abgemacht. Gerne lasse ich mich überzeugen. So ein InternetAuftritt ist ja schon was Wichtiges. Und auch all die Optimierungen; da kann ich mir das Bücher- und Fachzeitschriftenlesen ja wohl ersparen...;-)

cb hat gesagt…

Hallo,
sogar in Kärnten - Oberes Mölltal ist Euroweb oder auch EW-Gruppe unterwegs um zu keilen.
Eine kostenlose erstellte Homepage klingt ja perfekt. Hätte heute um 14.00 mit Herrn Weyer Harald einen Termin gehabt - zum Glück habe ich 1 Stunde vorher gegoogelt und bin sehr froh, dass ich die Seite Euroweb Betrug gefunden habe.
Wenn wir uns erhlich sind, was gibt es heute noch "GRATIS" Rein gar nichts.... also aufpassen!!!

Taxibasti hat gesagt…

Heute, war Webstyle auch bei mir, kein Verkäufer, nein sogar der "Gebietsleiter". Hat was von 15000,00 Euro Produktionskosten gefaselt, die angeblich er zahlt Hab dann wie ihr Recherche betrieben. Alle diese Firmen scheinen miteinander verknüpft zu dein. Sollte eine einmalige Gebühr von 299,00 Euro zahlen. (Hihi, die Provision des Verkäufers). Dann 170,00 Euro monatliche Gebühr für Provider, Pflege etc, das ist wie ja wohl klar, netto. Der Vetrag läuft über 4 Jahre, das wären mal eben 8160,00 Euro + MwSt ;-). Übrigens ist das alles Rechtmässig, aber total überteuert.
Aus den Verträgen kommt man mit hoher Warscheinlichkeit nicht wieder raus. Liegt an dem Wohlwollen des Richters. Ich werde mal sehen ob unsere Zeitung das veröffentlicht. Einen Kollegen hab ich schon telefonisch gewarnt.
Ich kann nur sagen: Blogt JEDEN ab, der am Telefon nichts von euch kaufen möchte.

Taxibasti hat gesagt…

Neue Nachrichten die euch helfen.
Habe folgendes gefunden
http://yacast.dailymotion.com/video/xbvnad_euroweb-und-webstyle-bei-escher-2-s_news

Pinetik hat gesagt…

@Taxibasti: Danke, aber das Video wäre auch oben als "Bericht des MDR" verlinkt gewesen ;)

David hat gesagt…

Schon häufig wurde Euroweb darauf angesprochen, ob es nicht eine Möglichkeit gibt direkt mit Euroweb ins Gespräch zu kommen. Ab sofort können Fragen direkt an Euroweb auf www.Euroweb-Explain.de gestellt werden. Die Plattform ist dazu da, Missverständnisse auszuräumen und aktuelle Themen zu diskutieren. Bei Kritik versuchen wir so schnell wie möglich offen zu reagieren und jede Frage aufzuklären. Damit wollen wir Ihnen unsere Dienstleistungen näher bringen und auch zu mehr Transparenz beitragen. Der Blog ist als feste Anlaufstelle für Sie und Ihre Meinungen, Anregungen und Erfahrungen gedacht. Zögern Sie nicht damit auf uns zuzukommen. Wir freuen uns auf den offenen Dialog mit Ihnen.

killerigel hat gesagt…

warum passiert mir so was?
Die sind echt geschult - ich fass es nicht!
Grundsätzlich unterschreib ich so was nicht, aber die habens geschafft - gleiche Masche, 15.000 ,- € usw.
Ich übergebs direkt dem Anwalt und bin ebenfalls für Tipps dankbar! katja-geissler@gmx.de

just hat gesagt…

@ David oder vielleicht Jules von Euroweb.
Netter Versuch die Kritiker von Euroweb auf deinen Blog zu holen.
Wer einen Vertrag hat kann sich schon immer direkt an Euroweb wenden. Völliger Schwachsinn was du da schreibst.
Einziger Sinn ist es doch vermutlich, die Kritiker und unzufriedenen Referenzkunden aus den Blog s zu holen.
In deinen Blog werden dann nur die Kommentare veröffentlicht die Dir passen.
Es soll sicher nur verhindert werden, das in vielen Blogs kritisch die Geschäftsgebaren der Firmen wie Euroweb, Webstyle oder Maxclip angeprangert werden.
Bisher ist da noch nie etwas raus gekommen. Euroweb hat schon mehre Versuche von Blogs gemacht, aber nichts hat sich geändert. Mir ist kein Fall bekannt wo einer aus seinen Vertrag mit 0 Kosten raus kam.
Bei den Firmen läuft das doch nur über Gerichtsverfahren oder unakzeptablen horrenden Vergleichen.

Macht doch mal einen Anfang und laßt die Leute die diese Verträge nicht wollen da raus.
Das erspart viel Kritik nicht nur im Internet und wäre gut für das Image der kritisierten Firmen.

Denkt doch einfach mal über die Sache bin Österreich nach, dort sind auf Grund des tätig werden von Verbänden auch 8 Firmen aus den Verträge mit 0 Kosten raus gekommen.
Dort wurden die Geschäftspraktiken von Euroweb durch das Landgericht in Salzburg untersagt.

Pinetik hat gesagt…

@just danke für den Kommentar. Ich sehe Euroweb-Explain.de auch sehr kritisch und habe schon überlegt den Kommentar zu löschen, aber ich möchte hier keine Zensur betreiben. Dennoch sollte man der Seite nur bedingt glauben schenken. Unter Kundenerfahrung finden sich nur eine Hand voll Leute die dann aber jedweils bis zu 48 Kommentare geschrieben haben. Das lässt vermuten sie wurden dafür bezahlt. Ausserdem werden Unwahrheiten verbreitet wie "Wenn der Händler die Ware zurücknimmt, dann ist das reine Kulanz auf die der Kunde aber keinen Rechtsanspruch hat.". Es gibt Garantie und Umtauschsrecht. Auch ist der Vertrag ungültig wenn er unter Vortäuschung falscher Tatsachen zustande gekommen ist. Ich bin kein Rechtsverdreher, aber könnte sollte man Euroweb nicht abmahnen wegen den Unwahrheiten in ihrem Blog?

latzi07 hat gesagt…

Hallo...
Jetzt läuft die gleiche Masche bei Fa.Stemico in Lübeck, und ich bin auch drauf rein gefallen. Nun hab ich auch den Mist von 48 Monaten am Hals. Ich habe die Sache sofort wieder schriftlich gekündigt und warte noch auf Antwort. Beim Anwalt hab ich auch schon vorgesprochen....Ich hoffe das es da eine (nicht so teuer) Lösung geben wird....
Wer ist noch betroffen hier in Lübeck?...

TheraFelis hat gesagt…

Hallo, auch ich habe gerade einen Anruf einer netten Dame bekommen. Firma "European Website Company". Wann ich denn Zeit für einen Termin hätte. "Ganz tolle Website für Sie - als Referenzangebot - bekommt nicht jeder, nur ausgesuchte Unternehmen". Wollte erst Vorabinfos. "Konkrete Infos geben wir erst raus, wenn wir einen Termin vereinbaren, sonst wäre das schon eine Vetragszusage". So, so. Sehr verdächtig. Wer keine Transparenz zeigt ... . Und zum Glück habe ich nochmals konkret nach dem Firmennamen gefragt und bin dadurch bei der Recherche hier auf die Berichte gestossen. Dann kann ich meine Zeit getrost für wichtige Dinge verwenden und brauche mir keinen Verkäufer mit NLP-Verkaufstricks ins Haus holen. Danke.

Andy hat gesagt…

Kann jemand mal posten wie der BGH über die Referenzkundenmasche am 20.09. entschieden hat...würde mich und bestimmt vielen anderen mal sehr interessieren. Leider ist das Info-Viedeo was im Net verfügbar ist nur zur hälfte, genau bis zur Urteilsverkündung zu sehen...schade.
Wäre schön wenn da mal jemand etwas zu schreiben könnte...
Ein schönen Tag an alle ;-)
Andy

Pinetik hat gesagt…

Hi Andy, ich hab oben einen neuen Link zu einer Lister der Urteile eingefügt: Schau mal auf http://www.referenzkunden.net/wiki/Urteile

Andy hat gesagt…

Hallo Pinetik,
ja danke...das ist doch schon mal etwas...ein Lichtblick auf jeden Fall, danke nochmals ;-)
weist du denn etwas von der Entscheidung vom 20.09. vom BGH?
Gruß Andreas

Jules hat gesagt…

@pinetik,
besten Dank, dass Sie keine Zensur betreiben. Auf einige Vorwürfe in Ihrem Kommentar möchte ich dann doch eingehen:

Unsere Mediengestalter hohlen die „Erfahrungen“ unserer Kunden in ihren Regionen ein. Jeder Mediengestalter hat eine Anzahl von Kunden zu betreuen. Diese „Hand voll Leute“, wie Sie unsere Mitarbeiter nennen, sind unsere Mediengestalter. Auf dieser Erfahrungsseite wird das Feedback der Kunden genau von eben diesen Mediengestaltern präsentiert. Wozu sollte da jemand bezahlt werden?

Was das Thema „Unwahrheiten“ anbelangt, so muss ich Ihnen leider auch widersprechen. Sie verwechseln da etwas Grundlegendes. Garantie und Umtauschrecht treten dann ein wenn die Ware mangelhaft ist. Davon war in diesem Fall nicht die Rede. Es ging nur um den Umtausch von unbeschädigter Ware.

Abschließend zum Punkt „Vortäuschen falscher Tatsachen“. Da haben sie Recht. Ein Vertrag kann durchaus ungültig sein, wenn er unter Vortäuschung falscher Tatsachen zustande kommt. Ja und wo soll das der Fall sein?
Im Netz wird leider viel geredet ohne fundiertes Wissen. Von „Unwahrheiten“ und vom „Vortäuschen falscher Tatsachen“ zu schreiben, birgt die Gefahr sich inhaltlich zu verlaufen. Diese rechtlichen Angelegenheiten werden immer noch bei Gericht geregelt. Und da sollten wir uns heraushalten und das lieber den Profis überlassen. Wie auch auf Euroweb-Explain nachzulesen ist.

Mit freundlichen Grüßen
Jules
Euroweb Online-Redakteur
Social Media/Kundenbetreuung
www.euroweb-explain.de

Jules hat gesagt…

@just
Dass Euroweb in Österreich per Einstweiliger Verfügung eine bestimmte Art zu werben verboten wurde, ist lediglich eine vorläufige Regelung. Es handelt sich um eine prozessuale Feinheit, denn das vorläufige Verbot beruht – im Ergebnis – letztlich auf einer Interessenabwägung. Danach verhält es sich so, dass das Instanz-Gericht in Österreich zur Überzeugung gelangt ist, dass es Euroweb bis zu einer rechtskräftigen Entscheidung in der Hauptsache zuzumuten ist einstweilen, vorläufig auf bestimmte Werbemethoden zu verzichten. Euroweb wurde aber nicht untersagt, überhaupt Vertrieb in Österreich zu betreiben.

Mit freundlichen Grüßen
Jules
Euroweb Online-Redakteur
Social Media/Kundenbetreuung
www.euroweb-explain.de

Pinetik hat gesagt…

@Jules: Es freut mich das Euroweb so angaschiert Öffentlichkeitsarbeit betreibt. Vielen Dank für die Zusätzlichen Informationen, ich weiß das sehr zu schätzen. Ich könnte mir aber vorstellen das sich Ihr Image leichter verbessern ließe, wenn Sie Ihre Mitarbeite dazu verpflichten würden Kunden nicht unter Druck zu setzten um Verträge ab zu schließen. Als Ihr Vertreter bei mir war erklärte er ich müsse mich jetzt entscheiden, später wäre das Angebot nicht mehr möglich. Damit wird ein Prüfen des Vertrags durch den Kunden praktisch ausgeschlossen.

as hat gesagt…

Hey Cool das ich das hier gefunden habe! Als der Nette Herr bei mir war hat er mir gezeigt wie das geht. Er hatte vieleicht 10% der Einstellungen die ich schon selbst mal gemacht hatte :-) Kam mir vorerst komisch vor aber dann dachte ích ok, das ist ja auch nur ein Vertreter und kein Techniker. Aber immer wenn ich ein mail bekam, war es von office@... und nicht von ihm. Als ich ihm gefragt hab wie er in cooperation mit der Fa steht, ist die situation eigen artig gewesen weil er keine definitive antwort geben konnte. Hab ich alles irgendwie entschuldigt, dachte wenn es umsonst ist, muss es ja nicht so perfekt sein. Und ich hab ja dann trotzdem einen Nutzen bei weniger Arbeit. Und jetzt kurz bevor ich den Vertrag unterzeichnen wollte habt ihr mir das bestätigt was ich nicht war haben wollte. Danke

Andy hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
LeelooGraves hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
LeelooGraves hat gesagt…

Keine Ahnung wie sie ihre Homepage aufgebaut haben. Aber wenn man sich bemüht, und googelt, findet man haufenweise Dinge über Euroweb, die zum Himmel stinken.

http://www.xby.ch/handy-blog-mit-euroweb-kein-problem/
Findet man anscheinend einen Blog auch "kreirt" von Euroweb.
Scrollt man etwas weiter runter, findet man das:

"Copyright © 2010 Handy - xby.ch · Powered by WordPress
Lightword Theme translated by Schnacken and Spiele"

angeklickt und dies gefunden:
http://www.lightworddesign.com/lightword-theme/download

Dieses Design ist gratis. Das einzige was hier wohl bezahlt werden muss ist der Serverplatz und die Domain.

Hier noch weitere Beispiele:
http://www.syntaxerror.ch/ansprechendes-webdesign-fur-hard-und-software-fans-mit-euroweb/
Hier auch ein gratis Design
http://wpthemes4you.wordpress.com/

Und hier wurde mir richtig schlecht:
http://www.nettek.ch
Tolle Seite ja?
Den untersten Link angeklickt kam ich auf eine Webdesign Page.. schön und gut, da hat Euroweb vielleicht was bezahlt für?
http://www.designnudge.com/
Nein... Klickt man auf Freebies, erscheint genau dieses Design.


Das soll nicht heissen das gratis Themes was schlechtes sind. ganz und gar nicht. Mir wird nur schlecht, wieviel Geld Euroweb von den Kunden verlangt.
Oder machen sie einen Blog gratis?

Mein Freund wäre auch fast reingefallen wäre er nicht stutzig geworden, als er keine Bedenkzeit bekommen hat. Er hat dem "Verkäufer" leider schon ein paar Firmen empfohlen. Morgen früh wird er ein Rundtelefon starten und alle warnen.

Jules hat gesagt…

Hallo@LeelooGraves,
zur Info: Diese Seiten sind nicht von Euroweb.
Mit freundlichen Grüßen
Jules
Euroweb Group

Pinetik hat gesagt…

@LeelooGraves: Die Domains xby.ch, syntaxerror.ch und nettek.ch lassen sich alle auf "Glauser Nicolas" zurück führen. Sieht mir aus als nutz dessen Firma stiuvou.ch diese Domains zur "Suchmaschinenoptimierung". Ich würde vermuten das Stiuvou dafür von Euroweb beauftragt wurde. Damit sind die Seite nicht von Euroweb, aber ich würde annehmen das Stiuvou den Inhalt der Blogeinträge mit Euroweb abgesprochen hat. Das Google Ranking mit solchen Seiten zu pushen ist nicht unüblich, darum finde ich das nicht so wild.

Andy hat gesagt…

So, da das Video mal wieder weg ist, hier mal ein neues zur Info ;-)

http://www.konsumer.eu/video/82/Neues+von+Webstyle

Pinetik hat gesagt…

Danke Andy! Hab den neuen Link reingenommen.

Andy hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Pinetik hat gesagt…

nein, weil ich keine Adresse von dir hab ;) aber du kannst eine posten, ich lösch sie dann gleich.

Andy hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Konsumer hat gesagt…

Alle Videos über Euroweb, Webstyle findet man auf der Plattform von
http://www.konsumer.eu
Einfach dort dann die "suche" benutzen

christian hat gesagt…

ja ich bin auch auf diese masche reingefllen und hab auch dafür viel geld bezahlt.
ich habe nun das unternehmen und auch die ausenmitarbeiterin angezeigt wegen vorsätzlichen betrugs.das sollte ihr auch machen, nur so haben wir eine canche diesen betrügern das handwerk zu legen.

patrik hat gesagt…

Hallo, das Schleswig-Holstein-Magazin des NDR sucht Euroweb-Opfer in SH, denn wir würden gerne über die Abzocke berichten und damit andere warnen: p.baab@ndr.de oder 0431 9876 608.
MfG
Patrik

Euroweb Abzocke hat gesagt…

Umfangreiche Informationen zu den Geschäftspraktiken der Firma Euroweb gibt es übrigens hier:
http://euroweb-abzocke.blogspot.com/
Ob Betrug und Abzocke hier die richtigen Wörter sind, kann dann jeder selbst entscheiden…

Philipp hat gesagt…

Hallo!
Ich wurde zwar nicht betrogen, wäre aber Montag fast beim Vorstellungsgespräch gelandet.

Auf der Jobbörse vom Arbeitsamt habe ich eine Stellenangebot der European Website Company gefunden.

Vertrieb im Außendienst
Festgehalt + Provision
Firmenwagen inkl. Privatnutzung...

Über das Onlineformular auf deren Seite habe ich mich beworben und auch recht zügig eine Rückantwort mit Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommen.

Zitat aus der E-Mail:
"Aus organisatorischen Gründen findet das Gespräch bei unserem Kooperationspartner statt."

Dieser Kooperationspartner ist (Trommelwirbel) Überraschung: Euroweb Deutschland)

Ich bin aber froh, dass meine Mutter hellhörig geworden ist bei den Versprechungen und mal ein wenig das Internet durchforstet hat.

Dabei ist sie auf diese Seite hier gestoßen und hat mir den Link geschickt.

Hätte ich diese Seite vorher nicht gelesen, würde ich Montag in Bremen im Vorstellungsgespräch sitzen.
Dieses habe ich aber gerade abgesagt da ich keine Lust habe, als Betrüger dazustehen.

Bei denjenigen, die diesen Beruf in diesem Unternehmen ausüben kann ich nur den Kopf schütteln und frage mich wie gut das Gehalt sein muss, dass dieses Unternehmen wirklich Mitarbeiter findet.

barneyy hat gesagt…

Hallo zusammen,

ich bin sleber ebenfalls Webdesigner und biete auch das passende Webhositng an, allerdings mit komplett transparenter Kostenstruktur für meine Kunden.

Nun bekomme ich ein Fax der Firma "Webweisend Media" aus Düsseldorf, die einen Kunden von mir übernommen hat.

Ich sage direkt dazu, dass der Kunde einen Hosting-Beitrag in Höhe von 7,95 EUR netto je Monat zahlt, der Verlust sich für mich also in Grenzen hält.

Nein der Grund meines Beitrages hier soll lediglich darauf aufmerksam machen, dass die Firma Webweisend Media GmbH ebenfalls die gleiche Masche abzieht:

1. Die Webseite wird kostenlos von Webweisend erstellt, aber die Hostingkosten in Höhe von über 100,- EUR je Monat werden ebenfalls jährlich im voraus abgebucht.

2. Es ird ebenfalls eine lange Vertragslaufzeit vereinbart, ich meine im genannten Fall 4 Jahre.

3. Es wird ebenfalls mit der Masche "Sie sind Referenzkunde und Webweisend hat ein excklusives Angebot nur für Sie"... oder ähnlich - Referenzkunde kommt aber immer vor.

Also Leute, aufpassen: Die Firma Webweisend Media GmbH scheint ebenfalls dazu zu gehören.

Lieben Gruß

Pinetik hat gesagt…

Hi barneyy,

danke für den Hinweis!

Zufällig liegen die Firmensitze von Euroweb und der Webweisend Media GmbH beide in Düsseldorf. Gerade mal 2,5 km voneinander entfernt.

Hans hat gesagt…

Hallo an alle nochmal.

Ja auch ich war so Blauäugig. Man kann es einfach nicht erklären.

Am 15.3. war diese Vertreterin bei mir.
Am 16.3. schickten wir einen Widerruf.
Am 18.3. bekamen wir einen Anruf gg. 10 Uhr der uns wissen lies, Rücktritt nicht möglich.
Nach diesem Anruf machte ich mich erst mal kundig über Webstyle und merkte endlich wie dumm ich war.

Gegen Mittag setzte ich nach einigen Recherchen folgenden Brief auf:

Werte Damen und Herren,

hiermit kündige ich den oben angegebenen Vertrag mit sofortiger Wirkung.

Lt. Bundesgerichtshof handelt es sich bei diesem Vertrag um einen Werksvertrag.

Urteil : BGH, Urteil vom 04.03.2010 - III ZR 79/09

Dieser ist jederzeit kündbar.

Desweiteren entziehe ich Ihnen hiermit die Einzugsermächtigung zu meinem Konto.


Dieses Schreiben geht Ihnen via Fax und auf dem Postweg/ Übergabeeinschreiben zu. Ich bitte um Bestätigung.



Mit freundlichen Grüßen

Eine Stunde später erhielt ich einen bitterbösen Anruf von einem Herren Matthias M., welcher mir mitteilte, dass er alles tun werde und nicht ruhen werde bevor wir am Boden liegen.

Heute kam ein Brief mit folgendem Wortlaut.

Sehr geehrte...

wir nehmen Bezug auf Ihr schreiben vom 16.3. und teilen Ihnen mit, dass wir derzeit von einer Zusammenarbeit absehen müssen. Der Grund hierfür liegt in unseren hausinternen Kriterien für Partnerunternehmen.
Die Angelegenheit zu obiger Vertragsnummer hat sich damit erledigt.

Für weitere Fragen etc.

Ergo, sie sind die Guten und wollen mich gar nicht. Gott sei Dank.

Fragen hab ich bestimmt keine mehr, den Brief rahme ich mir ein. Vieleicht hilft es einigen die irgendwann mal genauso blauäugig wie ich in die Sache tappen.

Danke an alle für die hilfreichen Tipps.

Gast hat gesagt…

Da Sie anscheinend einen falschen Eindruck von der Firma Webweisend Media GmbH haben, möchte ich Sie bitten sich mit uns persönlich in Kontakt zu setzen, um weitere Missverständnisse auszuräumen. Als Geschäftsführer der Firma möchte ich gerne klarstellen, dass wir keinerlei Kontakt zu der hier genannten Firmengruppe unterhalten und uns ausdrücklich hiervon distanzieren.

Als Internetagentur zum „Anfassen“ sind wir ausschließlich regional tätig und suchen hierbei stets das persönliche Gespräch zu unseren Vertragspartnern. Wir reden nicht nur von Kundenservice, sondern wir leben diesen und zwar pro-aktiv. Das Problem liegt somit nicht in zu langen oder angeblich überteuerten Vertragsbindungen, sondern vielmehr darin begründet, ob man nur von Serviceleistungen redet oder diese auch zielgerichtet umsetzt!

Ich kann also die oben stehenden Vermutungen nicht unkommentiert stehen lassen. Sofern damit nicht alle Fragen beantwortet sein sollten, kann man mich gerne persönlich anrufen.

Mit freundlichen Grüßen,

Thomas Engels

Slush0r hat gesagt…

Ich weiß nicht genau wie ein solcher Vertrag den man da unterschreibt aussieht, aber in Anbetracht der Größe der genannten Unternehmen gehe ich davon aus, dass diese von einer Rechtsabteilung erstellt wurden. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass dort vorsätzlich Betrug oder Arglistige Täuschung im großen Stil betrieben wird. Die Firmen hätten nicht ansatzweise so lange agieren können wie Sie es schon tuen. Wer nicht weiß was diese Begriffe bedeuten - und ich gehe davon aus, dass ca. 80 % der Leute hier dies nicht wissen - sollte sie zunächst googeln.
Ich mein es wird zu bestimmten Konditionen eine Dienstleistung über einen gewissen Zeitraum gegen Honorar zur Verfügung gestellt. Da sehe ich weder Betrug noch Arglist. Das ist ein stinknormaler Vertrag.

Was ich mir jedoch gut vorstellen kann ist, dass die Preise der jeweiligen Firmen deutlich über Marktdurchschnitt liegen. Zudem gehe ich davon aus, dass aggressiv mit "persönlichen" Angeboten geworben wird. Da die Leute aber auch persönlich angesprochen werden dürfte dies aber auch rechtmäßig sein.

Ich sag mal so:
Wer zu doof oder zu faul ist sich einen Vertrag durchzulesen bevor er ihn unterschreibt, der ist selbst schuld.
Ich mein wenn ich einen Vertrag unterschreibe, dann bin ich Kunde und König. Der Vertriebsmensch will etwas von mir. Dann muss er auch 2 Stunden warten bis ich den Vertrag in Ruhe bis ins kleinste Detail geprüft und verstanden habe.

Ich mein: wenn mich ein Call-Center anruft und mir Gewinnspiele verkauft, dann sag ich ja auch nicht einfach "ist ok, hier sind meine Kontodaten".
Die Leute, die sich hier als geschädigte präsentieren sollten das nächste mal erst nachdenken bevor Sie ihre Unterschrift irgendwo drunterklatschen.

"Augen auf beim Fahrradkauf, manchmal ist kein Sattel drauf."

Pinetik hat gesagt…

@Slush0r: Ich denke der Vertrag ist Rechtlich absolut wasserdicht, keine Frage.

Was fraglich ist, sind die Umstände unter denen der Vertrag abgeschlossen wird. Das man eben nicht die Ruhe bekommt den Vertag genau zu lesen. Bei mir gab es eine Präsentation bei der mündliche Versprechungen gemacht wurden und dann gab es genau 5 Minuten Bedenkzeit. Es wurde ausdrücklich gesagt, dass man jetzt unterschreiben muss, weil das Angebot danach nicht mehr bestehen würde. Dadurch ist es völlig unmöglich den Vertrag ordentlich zu prüfen.

Elisabeth Herlinger hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Pinetik hat gesagt…

Ich war leider gezwungen meinen Kommentar vom "17. November 2009 01:03" zu löschen. Hier der zensierte Text:

@ex-€weg-Referenzpartner: Mich wundert das fast auch, aber die sollen ruhig mal kommen.

Es erstaunt mich regelmäßig wie viel Feedback dieser Artikel hier bekommt. Schreibt doch bitte welcher Schaden euch entstanden ist, was euch versprochen wurde und was ihr davon nicht bekommen habt.

lm Übrigen empfehle ich allen geschädigten ########## bei der
nächsten ################### zu erstatten.

Anna hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Anna hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.